Sonntag, 12. Juni 2011

"Viva Colonia"

Gestern nach langer Zeit mal wieder bis in die Puppen unterwegs gewesen - bis 7 Uhr - morgens. Ich habs selber nicht für möglich gehalten. Hier mal ein kleiner Ausschnitt, da der Abend, meiner Meinung nach, recht repräsentativ für die Abendgestaltung in Indien ist. 

  • 18:15 Uhr: Regenschirm einpacken und aufmachen zum Busdepot.
  • 18:25 Uhr: Nach der Rikschafahrt feststellen, dass der Regenschirm nur noch die Hälfte seiner Fläche aufweist.
  • 18:30 Uhr: Treffen im Busdepot, um den Bus von Navi Mumbai nach Mumbai zu erwischen.
  • 18:45 Uhr: Bus immer noch nicht da.
  • 18:46 Uhr: Der Shopbetreiber neben der Bushaltestelle versucht den rauchenden Choi zu vertreiben.
  • 18.48 Uhr: Der Shopbetreiber versucht immer noch Choi zu vertreiben - der aber mittlerweile gar nicht mehr raucht.
  • 18:50 Uhr: Bus kommt an. Einsteigen. Abfahrt.
  • 18:55 Uhr: Choi setzt sich um, da aus der Decke schwarzes Wasser auf ihn tropft.
  • 18:56 Uhr: Choi setzt sich wieder um, da auch dort Wasser auf ihn tropft.
  • 19:50 Uhr: Ankunft in Mumbai. Auf die Suche nach Restaurant begeben.
  • 19:55 Uhr: Restaurant gefunden. Decke 1,80 hoch - Hobbingen?
  • 18:57 Uhr: 4 garlic naan, mushrum baby corn dawa, paneer tikka masala und natürlich chicken tikka masala bestellt.
  • 18:57 Uhr: Feststellung: Auf dem Weg zu einer Party und kein Bier auf dem Tisch.
  • 18:58 Uhr: Feststellung: Haben kein Bier in dem Restaurant.
  • 19:25 Uhr: Mal wieder so getan, als ob ich die Fingerbowle trinken wollte. Keiner lacht.
  • 19:30 Uhr: Rechnung bezahlt und auf dem Weg zum Wineshop gemacht.
  • 19:45 Uhr: Beim Wineshop angekommen, Bestellung aufgenommen: Eine Kiste Tuborg und 2 Pullen Wein.
  • 19:50 Uhr: Festgestellt, dass der Herr hinter der Theke, der unsere Bestellung aufgenommen hat, gesitig anscheinend nicht mehr auf der Höhe ist.
  • 19:51 Uhr: Bei seinem Kollegen Bestellung nochmal aufgenommen.
  • 20:05 Uhr: Bestellung erhalten. Auf den Weg zur Feier gemacht.
  • 20:25 Uhr: Versucht anhand der Wegbeschreibung des Gastgebers, den Rikschafahrern zu erläutern wo "rk mission murg" ist und einen Fahrer gefunden.
  • 20:30 Uhr: Rikschafahrer wirkt unsicher. Fragt immer wieder nach.
  • 20:35 Uhr: Rikschafahrer weiß anscheinend nicht wo "rk mission murg" ist. Wir leiten ihn.
  • 20:45 Uhr: Ankunft beim "rk mission murg". Rikschafahrer will 99 Rupien. Auf seinem Meter stand allerdings nur 20, den hat er aber wohl weißlich schnell resetet. Tiffany schreit ihn an. Er nimmt die 30 Rupien wohlwollend an.
  • 21:00 Uhr: Party betreten. Gastgeberin begrüsst. Anwesend sind 3 Amerikaner, 2 Deutsche, 3 Japaner, 1 Inder, 1 Koreaner. 
  •  22:00 Uhr: Der andere Deutsche (Stefan) erklärt mir, dass der Inder (George) "Viva Colonia" singen kann. 
  • 22:03 Uhr: Goerge singt "Viva Colonia".
  • 22:30 Uhr: Alle singen "Viva Colonia"
  • 23:00 Uhr: Bier ist alle.
  • 23:30 Uhr: Nach halbstündiger Beratung auf einen Club festgelegt.
  • 23:35 Uhr: Rikschafahrt zum Club. Name ist mir nicht bekannt.
  • 23:45 Uhr: Kurze Hosen nicht erlaubt. Kentaro und Takahiro kommen schon mal nicht rein.
  • 23:50 Uhr: Eintritt 1000 Rupien. Frauen erbost, dass sie zahlen müssen.
  • 23:55 Uhr: Warten. Ich lass die anderen verhandeln. Motto: "No stress, just follow"
  • 00:00 Uhr: Feststellung, dass wir den Club nicht betreten werden.
  • 00:10 Uhr: Fahrt zum anderen Club. Unsere Gruppe ist um 1 Israelin und Amerikanerin größer. Kein Plan, woher die kommen, sind aber ganz nett.
  • 00:15 Uhr: Amerikanerin ist für persönliche Recherche hier. Persönliche Recherche??? Watt ist die: Detektiv??
  • 00:30 Uhr: Ankunft im Club. Kein Eintritt und gleich Bier bestellt.
  • 00:33 Uhr: Bier kostet 600!!!! Rupien (10 Euro).
  • 00:40 Uhr: Die anderen wieder getroffen. Das Bier hat nur 300 Rupien gekostet. Nächstes Mal vlt. vorher die Getränkekarte studieren und kein Importbier kaufen.
  • 01:30 Uhr: Nach reichlich Tanzen, Bier und Konversation geht das Licht an.
  • 02:00 Uhr: Club verlassen in Richtung Stefans Bude.
  • 02:15 Uhr: Zwischenstopp: Kentaro bestellt 5 Bier bei irgendeinem Typen auf der Straße.
  • 02:16 Uhr: Nach Nachfrage erklärt er mir, dass diese illegale Bierbeschaffung nachts recht üblich ist in Mumbai.
  • 02:17 Uhr: Ich finde gefallen an der Illegalität und bestelle mir bei dem anderen Typen erstmal `ne Schachtel "Goldflakes" (Lunten). 
  • 02:30 Uhr: Ankunft in Stefans Bude
  • 02:35 Uhr: Nette Bude. Deutscher Standard.
  • 02:36 Uhr: Den Anwesenden erläutert, dass Stefans Klo sauberer ist als meine Küche. Gelächter!
  • 03:00 Uhr: Es läuft "Seed". Sehr angenehm!
  • 04:00 Uhr: "Viva Colonia" wird angestimmt.
  • 05:00 Uhr: "Rammstein - Du hast" erklingt in der Jukebox.
  • 06:00 Uhr: Verabschiedung. Nummernaustausch. Festgestellt, dass die deutschen Partys immer noch die besten sind. (Feststellung: Wir waren nicht mehr ganz nüchtern.)
  • 07:00 Uhr: Nach 1-stündiger Taxifahrt zu Hause angekommen. Ins Bett gegangen.
  • Im Cab auf dem Weg nach Hause

Kommentare:

  1. Mensch, dass wurd ja auch mal Zeit mit der Feierei.
    Besten
    M

    AntwortenLöschen
  2. Naja, war ja nicht die erste Celebration - nur die Beste !

    AntwortenLöschen
  3. Immer noch in Navi Mumbai und wo genau?Grüße

    AntwortenLöschen